AG ANTIRASSISMUS

AG ANTIRASSISMUS

In dieser AG beschäftigen wir uns mit der Rolle, die Medizin in der Vergangenheit hinsichtlich rassistisch-postkolonialer Geschichte einnahm und immer noch einnimmt. Aktuell liegt der Fokus unserer Arbeit auf Carl Gustav Carus, dem Namensgeber der Uniklinik und der medizinischen Fakultät. Seine “positiven” Errungenschaften sind an der Klinik und im Stadtbild omnipräsent, seine Urheberschaft an menschenfeindlich-rassistischen Theorien dagegen ist überraschenderweise auf keiner der unzähligen Statuen, Plaketten und Büsten zu finden.

Doch ist Carus nicht der einzige Fall, bei dem unliebsame historische Fakten lieber verschwiegen als aufgedeckt werden. Eine Reihe von weiteren Beispielen lassen sich in Dresden und Umland besichtigen. Wir wollen diese rassistischen Strukturen aufzeigen und ihnen klar entgegentreten. Wir wollen uns mit den geschichtlichen Hintergründen, aber auch mit aktuellen gesellschaftlichen Missständen, die Rassismus und veraltete Machtstrukturen betreffen auseinandersetzen.

Wir fordern einen aufgeklärten, kritischen und offenen Umgang mit rasisstischem und kolonialem Erbe der Medizin in Dresden und darüber hinaus!